damits nicht so leise ist….

Damit mal wieder was in diesem Blog auftaucht:

hehe, ich lieebe dumme Menschen…

Ach ja, was sonst noch so ist:
Craig Barret, einer der Intel-Chefs ist ganz offensichtlich verärgert, dass Negropontes 100$-Laptop mit AMD statt Intel laufen wird. Was sonst könnte ihn zu derart dümmlichen Äusserungen hinreissen lassen:

Mr. Negroponte has called it a $100 laptop — I think a more realistic title should be ‚the $100 gadget‘. The problem is that gadgets have not been successful. … It turns out what people are looking for is something is something that has the full functionality of a PC. Reprogrammable to run all the applications of a grown up PC… not dependent on servers in the sky to deliver content and capability to them, not dependent [on] hand cranks for power.

(zitiert von Ars.Technica)

Barret hat offensichtlich genau nichts begriffen – das 100$-Laptop zielt nicht auf ein weiteres Gaming-System ab, und auch GoogleEarth muss nicht unbedingt drauf laufen. Textverarbeitung, Spreadsheets, Browsen und eMail geht auch mit spärlicher Ausstattung, sogar programmieren kann man damit, falls man denn will… Und die Handkurbel für den Notstrom ist nicht etwa eine dependency (das Ding lässt sich auch ans Stromnetz anschliessen), sondern ist ein sehr wichtiges Feature für gegenden, wo Strom unzuverlässig und teuer falls überhaupt vorhanden ist – und ein Feature, dass mit Intels Stromfresser wahrscheinlich gar nicht möglich wäre….

Wenn Barret das Projekt schon klein reden will, dann sollte er es dort tun, wo es angreifbar ist: 100$ sind nach wie vor viel zu teuer für weite Gegenden dieser Welt, in etlichen Ländern könnte man mit dem Geld, um 4 Schülern ein solches Gerät zu versorgen, einen Lehrer ausbilden oder ein Jahr beschäftigen, was wesentlich mehr Kindern zu gute kommen würde. Auch ist Computer Knowledge nicht unbedingt das, was in vielen Ländern am dringendesten verbreitet werden müsste – gerade in Afrika wären zuerst eine bessere Verbreitung von Basic Skills nötig. Ich habe nichts gegen dieses Projekt und finde das Ergebnis absolut grandios, aber es hat für mich wieder einmal etwas von der guten alten „Schulen-ans-Internet“-Mentailtät: Gebt den Schulen Computer und Internet-Anschluss, und dann lässt sich die Bildungsmisere auch ohne staatlichen Gelder oder motivierte und gutausgebildete Lehrkräfte lösen….

Dieser Beitrag wurde unter Varia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.