Ich bin zwar mehr ein Kartographie- als ein Kartogramme-Fan, aber interessante Dichte-Karten finde ich auch ganz cool, vor allem wenn sie in Beziehung zueinander gesetzt werden können. Worldmapper ist da eine absolute Hammerseite.

Ausgangspunkt ist natürlich die normale Weltkarte, wo die Dichte nach Landesfläche gemacht ist:

Land-Area-1

Bekannt dürften auch jene Kartogramme sein, die die Altersstruktur der Bevölkerung darstellen. Erst einmal die Welt nach Geburten:

003 Total Births

Dann aber auch die Verteilung der alten Leute:

Total-Eldery-6

Soweit, so normal.
Ganz cool wird worldmapper aber bei den Wirtschaftsgeographischen Karten.
Spielzeug-Export:

Toys-Export-057

Und wer importiert denn diesen ganzen Mist?
Toys-Import-058

Und wer macht uns eigentlich Gesund (a.k.a Medizinal-Exporte)?

Medicines-Export-67

100 Kartogramme mit unterschiedlichem Informationsgehalt, dazugehörend jeweils auch das gesamte verwendete Zahlmaterial, ich liebe solche Seiten….

Veröffentlicht in Varia

Gestern gabs neben einem grandiosen Fussball-Spiel auch wieder mal einen neuen Dienst von Google. Seit einiger Zeit veröffentlicht Google ja unter dem Titel Google Trends eine Auswahl der beliebtesten Suchen. Per sofort ist dieser Service nun öffentlich zugänglich, und zwar unter der sinnstiftenden Adresse http://www.google.com/trends.

So erfahren wir beispielsweise, dass in der Schweiz ausser während dem letzten Sommerloch häufiger nach SP als nach SVP gegoogelt wird. Oder dass YB dem FCB deutlich auf den Fersen ist. Und Mac OS X mehr Aufmerksamkeit hat als Microsoft Windows erhält. Ronaldinho an Ronaldo vorbeigezogen ist, und Juve einfach mehr hergibt als die AC.
Und alles gestaffelt nach Jahr, Land und teilweise sogar Stadt (keine Stadt hat einen so grossen Wissensdurst bezüglich PHP wie Bangalore, kein Land interessiert sich derart für OS X wie die Schweiz)

Da kann man wieder mal Zeit totschlagen und alles mögliche beweisen. Ganz geil.

Veröffentlicht in Varia

Der 4-2-Sieg gestern gegen den FC Basel war ja wohl das geilste, was YB seit dem Aufstieg geschafft hat. YB macht endlich wieder glücklich!

Noch fast schöner als der Sieg finde ich allerdings die Euphorie, die seit gestern nicht nur in mir herrscht, sondern schlicht bei allen Leuten, die ich in den letzten 12 Stunden gesehen haben spürbar ist. Ausser Rabian Fuch nörgelt niemand, alle sind einfach nur happy.
Und da stellt sich dann die Frage, weshalb. Ich meine, wir feiern einen dritten Platz, den wir am Sonntag gegen Yverdon ja wohl auch geholt hätten. Und Basel bleibt Meisterschafts-Favorit – der FCZ müsste am Samstag ja eine Serie von 59 Basler Heimspielen durchbrechen, und auch wenn Basel vielleicht etwas angeschlagen ist, das wird ein heisser Lauf. Und das Spiel war zwar wirklich einfach nur geil, aber beispielsweise im Cup-Halbfinal hat Gelb-Schwarz eigentlich noch besser gespielt, dass sie es können, haben wir schon dort gesehen. Und bei einer halbwegs vernünftigen Basler Chancenauswertung hätten wir vermutlich recht alt ausgesehen.

Ich weiss nicht weshalb. Vermutlich, weil einfach alles zusammenkam. Die vier Tore waren nicht nur unendlich geil, sondern vor allem alle zusammen auch schlichtwegs enorm schön. Den überheblichen Basler Fans (auch im C-Sektor) wurde der Maul gestopft. YB gewinnt ein Schlüsselspiel. YB kämpft während 90 Minuten. Rohr kommt mit einer offensiven Aufstellung. Die YB-Fans sind nicht nur zahlreich, sondern auch laut. Hakan und Yapi kamen endlich in der Mannschaft an. Und das alles nach dieser Frust-Saison.

Ist ja auch egal, hauptsache ist und bleibt: YB MACHT GLÜCKLICH.

Und jetzt alle zusammen und ganz laut: HOPP FC ZÜRI. DIE SCHWEIZ STEHT GESCHLOSSEN HINTER HOTZ UND KEITA. JONNY LEONI FOR NATI-GOALIE. DIE BASLER DOMINANZ ENDETE AM 10.5.06.

Good news everyone: As all-time-hero John Siracusa points out, we will eventually have Garbage Collection in Objective-C, at least when a) Mac OS X.5 Leopard comes out and b) everything goes as planned. Looks like the corresponding pointer in the gcc was available since first release of Tiger, but nobody really looked at gcc’s manpage, or those who did simply told it no-one.

-fobjc-gc
Enable garbage collection (GC) for Objective-C objects. The resulting binary can only be used on Mac OS X 10.5 (Leopard) and later systems, due to additional functionality needed in the (NeXT) Objective-C runtime.

For the non-programmers: In C-Type languages like Objective-C, you have to manage to memory of every variable yourself, by counting every reference made to the variable and releasing the memory, when no-one references to it anymore. If you release to early, your application will crash, if you release to late or never at all, you have a memory-leak and your application will get slower and slower and slower and finally start to do funny things like crashing. Managing memory is quite painful, especially for beginners or people like me, coming from a language where you don’t need to.

Garbage Collection is a feature of Classic Languages like Smalltalk and some newer languages like Java, Ruby, Python and C#, and simply said, GC does it all for you – you just don’t have to worry about memory anymore.

Objective-C is THE progamming language for Mac OS X, almost all never applications are written in it. Bringing Garbage Collection to Objective-C means lower hurdes for new Mac Programmers, probably leading to more Mac Programmers and more cool software.

Just great news. Hope they will succeed in making a real good Garbage Collection and not having to withdraw this.

Sore Points in Developping for Mac : -1
Remaining only my wish for good refactoring tools in XCode, and then I will be happy after all.